Bildung statt Banken!

Pressemitteilung zum Bildungsstreik, Aschaffenburg am 19.6.09
geschrieben von Aktivisten der autonomen Gruppe

Am Freitag, den 19.6.09, fand am Karl-Theodor-v.-Dalberg Gymnasiuum zwischen 11 und 13 Uhr ein spontaner Bildungsstreik mit anfangs bis zu 50 Schülern statt.
Die Schüler versammelten sich um ca. 11 Uhr mit Flugblättern und zwei Transparenten vor dem Haupteingang des Gymnasiums. Die Transparente wurden neben dem Eingang befestigt. Kurz darauf trat der Direktor der Schule, Herr Dr. Bauer, heraus und wies die Streikenden auf die Pflicht des Unterrichtsbesuchs hin, worauf sich einige der Schüler vom Streik entfernten. Allerdings schien er die Aktion der Schüler nicht allzu negativ zu bewerten, da er die weiteren Streikenden in Ruhe ließ und sich zurück zog. Daraufhin formierte sich eine Spontandemonstration die begann, durch die Schule zu ziehen. Die Streikenden wurden auf Grund ihrer lautstarken Parolen noch etwa fünf Minuten wieder herausgeschickt und ernteten auf ihrem Weg über den Pausenhof äußert großen Zuspruch (in Form von Zurufen und Jubel) der dort angrenzenden Klassen, die ihren Unterricht normal durchführten. Die Schüler verblieben bis etwa 12 Uhr vor der Schule. Danach bildeten ca. 20 Streikende eine weitere Demonstration durch die Stadt, welche von der Schule aus über die Platanenalle, Herstallstraße und über den Freihofsplatz zog. Die Teilnehmer, die zwischen 13 und 19 Jahren alt waren, kehrten gegen 13 Uhr zur Schule zurück und lösten dort die Versammlung auf. Im allgemeinen schienen die Passanten positiv zu dem Beitrag des Aschaffenburger Gymnasiums zur bundesweiten Bildungsstreikwoche eingestellt zu sein…


4 Antworten auf “Bildung statt Banken!”


  1. 1 Bibo Beutlin der Ältere 21. Juni 2009 um 14:30 Uhr

    Gratulation! War nicht zu erwarten, dass auch am Untermain was passiert beim Bildungsstreik. Gibt es auch Infos aus dem Kreis MIL?
    In jedem Fall: Weiter so!
    Und: Gute Berichterstattung. Dafür herzlichen Dank.

  2. 2 paul 22. Juni 2009 um 13:10 Uhr

    war das ne ganz spontane sache? oder gibt es leute die sich am dalberg organisiert haben? wird die arbeit zu dem thema fortgesetzt?

  3. 3 Augenzeuge 23. Juni 2009 um 20:03 Uhr

    Video zum Bildungsstreik in Aschaffenburg:
    http://www.youtube.com/watch?v=YHFxkIn6X_8

    Und meines Wissens nach war diese Aktion total spontan, es ist aber gut möglich das es vorher absprachen unter Freunden, Klassengenossen usw. gab

  4. 4 Sebastian 29. Juni 2009 um 21:40 Uhr

    Tut mir leid, aber da habt ihr mit eurem Plakat „Bildung statt Banken“ genau in die falsche Bresche geschlagen, namentlich die bürgerliche, denn die Parole ist an den bürgerlichen Bildungsstreik gelehnt. Diese stellen ihre Forderungen an den Staat. Sp spontan die Aktion war, so verkürzt ist sie auch, da man somit die bürgerliche Seite unterstützt. Die Aktion wird nicht besser, wenn eine autonome, den Farben nach anarchistische Gruppe hinter ihr verbirgt, da eine fehlende Rechtfertigung aus der eurer Perspektive fehlt. Die Demonstration ist vergleichbar mit einer Demonstration der Arbeiter die „nur“ höhere Löhne fordern, statt nach Emanzipation zu schreien. Beim genaueren Hinsehen muss man erkennen, dass mal wieder Revolution gespielt wurde und sich selbst gelobt wird, ohne irgendeine Kritik an den herrschenden Verhältnissen aus emanzipatorischer, antistaatlicher und antikapitalistischer Sicht zu üben. Die vorangegangen Worte sollen bitte als konstruktive Kritik verstanden werden.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: