FAU in Aschaffenburg

Image Hosted by ImageShack.us

Bei der FAU (Freie Arbeiter/innen Union) handelt es sich um eine anarchosyndikalistische Gewerkschaft, die sich klar „von den sozialpartnerschaftlichen, zentralistischen und hierarchischen Funktionärsapparaten der herrschenden Gewerkschaften“ (Zitat der FAU-AB im Selbstverständniss) abgrenzt und die Interessen der Arbeiter in allen Lebensbereichen durchzusetzen versucht (Mittel hierzu: Wilde Streiks, direkte Aktionen, etc.), mit dem langfristigen Ziel eine selbstverwaltete Gesellschaft ohne Bosse und Lohnsklaverei zu schaffen. Die FAU besteht daher auch nicht aus „hierarchischen Funktionärsapparaten“ in denen Funktionäre die im Grunde wieder nur ihre eigenen Interessen Vertreten und somit den Arbeitgebern in die Hände spielen von oben das sagen haben, sondern aus eigenständigen Basis-Ortsgruppen. Die von unten steuern und sich für ihre Sache einsetzen.

Der Internetseite der FAU (Link: Fau.org) war zu entnehmen, dass in der letzten Zeit vermehrt Syndikate und Initiativen gegründet wurden, bzw. vor der Gründung stehen.
So in Essen, Südwestsachsen, Darmstadt, im Saarland, Stuttgart und Überlingen (Pflege und Soziales). Wir sind erfreut über diese Entwicklung und wünschen den Aktivisten viel Erfolg!

Was allerdings für uns, lokal gesehen vielleicht wirklich von Interesse sein dürfte, in Aschaffenburg gibt es gibt es ebenfalls seit einiger Zeit eine FAU-Initiative!
Nach eigenen Angaben trifft sich der Arbeitskreis dort seit einigen Monaten, mit dem Ziel auch hier eine Ortsgruppe zu gründen. Das freut uns sehr, denn gerade jetzt ist es wichtig die Selbstorganisation der Menschen voranzubringen.

Von der FAU-Initiative Aschaffenburg ist übrigens auch eine sehr interessante Veranstaltungsreihe zur Kapitalismuskrise geplant. Auf die hiermit noch Aufmerksam machen wollen.

Die bisherigen Termine:
--------------------------------------------------------------------------------------------
20.10.2009 Buchvorstellung und Diskussion:“Die globale Krise“ mit Karl Heinz Roth und RedakteurInnen der Zeitschrift „Wildcat“
--------------------------------------------------------------------------------------------
02.11.2009 Vortrag: Ursachen der Wirtschaftskrise mit Peter Samol, Autor für Krisis und Streifzüge
--------------------------------------------------------------------------------------------
01.12.2009 Vortrag: 500 Jahre Kapitalismus sind genug! mit Christian Frings, Autor für Analys & Kritik
--------------------------------------------------------------------------------------------
26.01.2010 Lesung: „Die Grenzen des Kapitalismus – Wie wir am Wachstum scheitern“ mit Andreas Exner (Ökologe, Publizist; parteiloser Kandidat der Grünen/UG für die Arbeiterkammerwahl in Kärnten)
--------------------------------------------------------------------------------------------


1 Antwort auf “FAU in Aschaffenburg”


  1. 1 mb 01. Oktober 2009 um 11:43 Uhr

    Zur Reihe „Krise und Kapitalisumus“ siehe auch die Sonderseite von kommunal:
    http://kommunal.blogsport.de/hintergrund/krise-und-kapitalismus-veranstaltungsreihe-20092010/

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: